Vorstellung

 

Fotozwei

 

Verstand, Herz und gute Küche in der Plantagenklause -

das Team des Gasthofes Plantagenklause und die gute Küche birgt in sich schon Qualität als Mischung aus deutscher und bayrischer Küche. Seit September 2003 existiert der Gasthof Plantagenklause in der Rudolf-Breitscheid-Straße/Ecke Plantagenstraße, nach der sich auch die Bus- und Straßenbahn-Haltestellen direkt vor der Tür benennen.

 

Unsere rustikalen, Holz getäfelten Wände und die wie Separeés angelegten Tischnieschen bieten Platz genug, so dass man keine Angst haben muss, dass der Nachbar die halbe Bauernente mit Klößen und Rotkohl (14,80 Euro) mitisst. Der Innenraum ist im Stil von Alt-Babelsberg gestaltet, ein Wandgemälde hier, alte Waagen und andere nostalgische Utensilien da, Fotos aus vergangenen Tagen, als das Restaurant noch Preußischer Hof hieß. Unsere Kellnerinnen, die allesamt im Dirndl bedienen, lassen eine urgemütliche Atmosphäre aufkommen. Die Küche hält deutsche und speziell bayrische Köstlichkeiten, wie zum Beispiel Weißwurscht mit süßem Senf oder ofenfrischen Krustenbraten bereit.  

 

Mittagsgerichte gibt es im Wechsel zu einem erstaunlichen Festpreis von 4,50 Euro;

da kann man den Mittagseinkauf schon mal weglassen und einfach ein deftiges Rahmgulasch oder eine hausgemachte Kohlroulade genießen.

 

Aber nicht nur deftiges Essen und Bier, sondern auch Kaffeespezialitäten und Longdrinks stehen auf der vielseitigen Karte. Wir haben Platz für ca. 120 Personen sowie einen zusätzlichen separaten Raum in der ersten Etage, der oft und gern für Feierlichkeiten aller Art genutzt wird.

Im Sommer bietet der herrlich grüne, gemütliche Biergarten weitere 80 Plätze. 

 



Fotodrei